Apfelstecher kaufen, Preisvergleich & Ratgeber

Ob Bratäpfel oder andere Gelegenheiten: So richtig schön sieht der Apfel nur dann aus, wenn er nicht grob mit dem Messer geschnitten bzw. ausgehöhlt wird. Die Anschaffung eines Apfelstechers lohnt sich also. Doch beim Kauf eines Apfel-Entkerners, der Frucht vom Kerngehäuse befreit, gilt es, einige Dinge zu beachten.

Was ist beim Apfelentkerner kaufen zu beachten? Welche Kriterien waren uns wichtig?

• Benutzerfreundlichkeit: Je weniger Ecken und unzugängliche Stellen er hat, desto leichter ist das Werkzeug zu reinigen. Idealerweise lässt er sich nach der Benutzung einfach unter dem Wasserhahn abspülen. Auch die Spülmaschinenfestigkeit ist ein Kaufargument.

Stabilität: Die Arbeit mit dem Apfel-Entkerner sollte möglichst mühelos vor sich gehen. Daher ist es wichtig, dass das Gerät einen stabilen und nicht allzu „wackeligen“ Eindruck macht.

Sicherheit: Der Griff sollte möglichst stabil und rutschfest sein. Glatte Metallgriffe lassen die Hand leichter abrutschen und erschweren so die Arbeit bzw. erhöhen die Unfallgefahr.

Schälmesser: Das Schälmesser sollte so scharf sein, dass sich die Arbeit ohne allzu großen Kraftaufwand erledigen lässt. Die Qualität der Klinge ist ein besonders Qualitätskriterium.

Design: Ein guter Apfelentkerner punktet auch durch sein Design und etwaige Vorrichtungen, um das Werkzeug an der Küchenleiste unterzubringen.

Das Preis-Leistungsverhältnis: Preis und Leistung müssen passen. Ein hoher Preis ist nicht unbedingt auch ein Garant dafür, dass das Küchenwerkzeug besonders gute Dienste leistet.

testsieger apfelausstecher

Die besten Apfel-Stecher im Test

Platz 1: WMF Apfelausstecher aus polierten Cromargan Edelstahl

In jeder Hinsicht überzeugt hat die Tester der WMF Apfel-Stecher aus Cromargan Edelstahl in einer Länge von 23 Zentimetern. Das spülmaschinenbeständige Teil ist stabil, macht einen hygienischen Eindruck und ist zudem säurefest und auch dank hochwertigem Kunststoff sehr widerstandfähig.

Ein besonderes Plus dieses Apfel-Entkerners ist der stabil in der Hand liegende Softtouchgriff. Das zu gefährlichen Haushaltsunfällen führende Abrutschen des Griffs wird damit unterbunden. Dank integrierter Öse lässt sich der Apfelausstecher gut am Haken der Hängeleiste unterbringen. Der gezackte Rand ermöglicht das rasche und einfache Auslösen des Apfelgehäuses. Es eignet sich auch für andere Gemüsesorten – etwa zum Ausstechen von Kartoffeln oder Kohlrabi. Dank seiner Länge kommt der Apfelausstecher auch mit größeren Äpfeln problemlos zurecht.

Fazit: Die scharfen Zähne erleichtern die Arbeit enorm. Auch die stabile Verarbeitung überzeugt. Ebenso der gummierte Griff, der anderes als Metallgriffe wirklich rutschfest ist. Äpfel sind damit rasch, effektiv und ohne großen Kraftaufwand entkernt. Der Ausstecher liegt zudem sehr gut in der Hand. Auch das Design überzeugt. Auch sehr feste Äpfel lassen sich damit gut entkernen. Die Reinigung über fließendem Wasser ist einfach und effektiv. Es gibt keine unzugänglichen Stellen, an denen Rückstände haften bleiben und die schwer zu reinigen sind.

Platz 2: Cuisipro Apfelkernausstecher

Der Cuisipro Apfelkernausstecher erfasst dank seines großen Durchmessers das komplette Gehäuse. Der Apfelausstecher von Cuisipro überzeugt mit seiner verzahnten Schneide und seinem ergonomischen Griff. Ein Einsatz punktet er mit ausgezeichneten Ergebnissen bei wenig Kraftaufwand. Auch die lange Garantiezeit (25 Jahre) konnte die Tester überzeugen. Ebenso die Bedienungsfreundlichkeit des Apfel-Tools: Er lässt sich mit leichtem Druck auseinanderspreizen. Auf diese Weise lässt sich das Apfelgehäuse ganz einfach lösen. Die verzahnte Schneide minimiert den erforderlichen Kraftaufwand beim Bearbeiten, was etwa für Menschen in höherem Lebensalter ein besonderer Pluspunkt sein kann.

Ein weiteres Plus: Der Apfel-Ausstecher von Cuisipro ist spülmaschinenfest, kann aber auch problemlos über fließendem Wasser gereinigt werden: Einfach abspülen, abtrocknen und schon ist der Helfer wieder einsatzbereit.

Fazit: Der Amazon Apfelausstecher punktet mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Ein besonders komfortables Werkzeug: Dank Klappmechanismus müssen Apfelreste nicht mühsam „herausgepult“ werden. Durch die stabile Konstruktion kann man auch einmal etwas mehr Kraft anwenden, ohne dass sich der Ausstecher verbiegt. Das Kerngehäuse ist innerhalb von Sekunden entfernt. Wer ein extra Küchentool für die Entfernung des Apfelgehäuses bisher als Verschwendung angesehen hat, wird dieses Werkzeug nicht mehr missen wollen!

Angebot
Cuisipro 747150 Apfelkernausstecher
31 Bewertungen

Platz 3: Rosenstein & Söhne Apfel- & Birnen-Entkerner

Preisgünstig und dennoch sehr gut ist der 14 Zentimeter lange Apfel- und Birnen-Entkerner von Rostenstein. Der Ausstecher aus rostfreiem Edelstahl besticht durch sein schlichtes, edles Design und seine Effektivität. Äpfel und Birnen (etwa für überbackene Birnen) mit bis zu neun Zentimeter Durchmesser sind damit in Windeseile entkernt. Die Metallkante ist so scharf, dass das Entkernen effektiv und ohne unnötigen Abfall bzw. Verschnitt vor sich geht. Auch bei der Reinigung überzeugt dieser Apfel-Stecher, der mit 54 Gramm Gewicht zu den „Leichtgewichten“ unter den Apfel-Ausstechern zählt. Es reicht, das Werkzeug über fließendes Wasser zu halten, es abzuspülen und zu trocken und schon ist der Ausstecher wieder einsatzbereit.

Fazit: Der Apfelstecher von Rosenstein arbeitet besonders einfach und effektiv. Zum Auslösen wird einfach von oben das Stahlroher des Werkzeugs in den Apfel gesteckt. Nach einer leichten Drehung ohne allzu viel Druck lässt sich das Kerngehäuse innerhalb von Sekunden herauslösen. Das Material überzeugt angesichts des günstigen Preis-Leistungsverhältnisses. Ebenso die Stabilität dieses Apfelausstechers. Ein unverzichtbares Werkzeug für alle jene, die ihre Äpfel oder Birnen am liebsten in einem Stück und ohne allzu viel Verschnitt verspeisen. Die Reinigung ist einfach und die Handhabung kinderleicht! Damit hätte wohl auch der Schauspieler Christian Bale seine Freude, der sich dem Verzehr von Äpfeln für sein neues Batman-Filmprojekt fit gemacht hat.

Häufige Fragen nach dem Apfelstecher kaufen

Nach dem Kauf eines Apfel-Ausstechers taucht so manche Frage auf rund um die Benutzung des neuen Tools. Aber auch dann, wenn man sich noch gar nicht entschieden hat, ob das Werkzeug in die Küche Einzug halten soll oder nicht, hilft ein Blick auf die folgende FAQ-Liste in Sachen „Apfel-Ausstecher“ vielleicht weiter.

Wie benutzt man einen Apfelausstecher?

Um den Apfel vom Kerngehäuse zu befreien, drückt man die Röhre des Apfelkernstechers mit Kraft durch den Apfel. Dieser sollte sich auf einer stabilen Unterlage wie etwa einem Küchenbrett befinden. Den Ausstecher anschließend kurz drehen und das Kerngehäuse am Stil aus dem Stecher herausziehen. Den Vorgang am besten noch einmal wiederholen, damit keine Gehäusereste im Apfel verbleiben. Wichtig ist es, den Apfel-Ausstecher möglichst gerade anzusetzen, um auch wirklich das gesamte Gehäuse zu erwischen. Kinder sollten mit dem Gerät lieber nicht hantieren, auch wenn das Herausschälen des Gehäuses für sie verlockend ist.

Wie kann ich einen Bratapfel ohne Apfelausstecher zubereiten?

Wer sich nicht extra einen Apfel-Ausstecher anschaffen möchte, nur um ein- bis zweimal pro Jahr Bratäpfel zuzubereiten, kann auch mit einem dünnen, scharfen Messer arbeiten. Damit lässt sich das Kerngehäuse vorsichtig herauslösen, was allerdings einige Geduld und Umsicht erfordert. Alternativ kann man die Äpfel auch halbieren. Das ist zwar nicht die klassische Bratapfel-Variante, aber mit etwas Fantasie kann man die Apfelhälften ja als neue Rezeptkreation bei den Gästen anpreisen.

Kann man einen Apfel ausstechen ohne Apfelausstecher?

Wer keinen Apfel-Ausstecher zur Hand hat, kann alternativ einen Kartoffelschäler verwenden, falls dieser über eine zusätzliche Klinge zum Ausstechen der Kartoffelaugen verfügt. Doch Vorsicht bei der Anwendung! Grundsätzlich sind Kartoffelschäler nicht für diesen Zweck konstruiert. Man sollte daher mit Bedacht und mit vorsichtig dosiertem Kraftaufwand zu Werke gehen, um keine Verletzungen zu riskieren.

Apfelentkerner kaufen, welche Qualitätsunterschiede gibt es?

Das Angebot an Apfelentkernern ist groß. Wer nach einem guten Gerät Ausschau hält, sollte auf die Stabilität des verwendeten Materials achten. Auch die Reinigung ist ein wichtiger Aspekt. Unzugängliche Stellen, die mit der Bürste „geschruppt“ werden müssen, erhöhen den Zeitaufwand für die Reinigung enorm. Der Preis eines Werkzeugs ist nicht unbedingt eine Garantie für eine hohe Qualität. Es gibt auch im günstigen Preissegment etwa bei Amazon Apfelausstecher, die sehr gut bewertet werden. Umgekehrt entpuppt sich so mancher hochpreisiger Ausstecher in der Gunst der Käufer mitunter als Flopp und weist etwa bei der Benutzungsfreundlichkeit gravierende Mängel auf.

Kann man das Apfelkerngehäuse essen, ist es gesund?

Solange man nicht gleich pfundweise Apfelkerne isst, spricht überhaupt nichts dagegen, diese bzw. auch gleich das ganze Kerngehäuse zu verspeisen. Im Gegenteil: Das kann durch die enthaltenen, die Verdauung fördernden Ballaststoffe sogar gesund sein. Daher kann man Apfelkerne etwa in Reformhäusern auch extra kaufen. Es gibt keine medizinischen Gründe, die dagegen sprechen, ein Apfelkerngehäuse zu verspeisen, selbst wenn so manches Märchen aus Kindheitstagen, vom im Magen heranwachsenden Apfelbaum, noch in manchen Köpfen herumspuken sollte.

 

 
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]