Äpfel lagern – So geht’s richtig!

Wer einen Apfelbaum oder mehrere Apfelbäume im Garten stehen hat, der weiß, wie schwer es ist, mit der Ernte des Baumes umzugehen. Es gibt Jahre, in denen die Apfelbäume kaum Früchte tragen, dann wieder ereignen sich wahre Super-ernten, die einen mit einer Unmenge an Äpfeln überhäufen, die nicht sofort verzehrt werden können. Sollte man die Äpfel nicht lagern wird normalerweise Apfelsaft aus ihnen gewonnen.

Welche Methoden gibt es, Äpfel zu lagern?

In unserer hochmodernen Zeit, in der alle Wohnungen und Häuser mit Kühlschränken ausgestattet sind, gelingt das Lagern von Obst und Gemüse nicht immer so gut wie in den alten Zeiten unserer Großmütter, die ihre Lagerung noch ohne Kühlgeräte bewerkstelligen mussten und weit bessere Ergebnisse der Lagerung erzielten als heutzutage.

Äpfel im Kühlschrank lagern

Gerne wird das Kühlgerät bemüht, das selbstverständlich ideale Kühle für das Lagern von Obst bietet. Jedoch sollten Äpfel immer seperat gelagert werden, da sie Ethylen ausstoßen. Dieses Gas führt bei Gemüse, das daneben gelagert wird zum Verderb.

Vorteile

  • bequem
  • sichtbar

Nachteile

  • nur im Gemüsefach
  • nur kurz

Äpfel auf dem Balkon lagern

So wird auf den Balkon geflüchtet, der jedoch auch nur bedingt für die Lagerung von Äpfeln geeignet ist. Zu feucht kann es werden, wenn Niederschläge sind, Frostschäden könnten bei Frost auftauchen oder es könnte einfach auch zu heiß sein bei direkter Sonneneinstrahlung, was zur Fäulnis der Äpfel führen würde. Vor Nagern, die sich über die Äpfel hermachen könnten, muss geschützt werden.

Vorteile

  • bequem
  • sichtbar

Nachteile

  • dem Wetter ausgesetzt
  • Schutz vor Tieren

Äpfel lagern

Äpfel im Keller lagern

Hier mussten unsere Omas ihre Äpfel aufbewahren und diese traditionelle Weise ist eine sehr erfolgreiche. Hier stimmen zum Großteil die Rahmenbedingungen, die für Lageräpfel ausschlaggebend sind. So sollte bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius und einer relativ hohen Luftfeuchtigkeit in einer Stapelkiste für Äpfel oder einer Obsthorde gelagert werden. Allerdings werden die Äpfel oft weicher und mehliger.

Vorteile

  • Feuchtigkeit
  • optimale Temperatur
  • dunkel

Nachteile

  • nicht sichtbar
  • moderne Bauweise nicht ideal

Äpfel im Gartenhaus oder Garage aufbewahren

Wer ein Gartenhaus/Garage besitzt, kann auch in dem seine Äpfel deponieren. Möglicherweise in einer alten Kommode, wo Äpfel mit den Stiel nach oben in verschiedenen Schichten liegen können. So kann der richtige Abstand garantiert werden und man kann die Äpfel konservieren.

Vorteile

  • ausreichend Platz
  • gute Bedingungen

Nachteile

  • Schutz vor Nagetieren
  • nicht in Sichtweite

Äpfel im Folienbeutel konservieren

Die Lagerung von Äpfel in Plastiktüten kann als Versuch gesehen werden, der Feuchte, die sonst entzogen wird, ein Schnippchen zu schlagen. So verdunstet diese nicht. Die Äpfel müssen jedoch eine Vorlagerung von 1 bis 2 Tagen über sich ergehen lassen. Nicht jede Apfelsorte ist dafür geeignet. In einem Plastikbeutel mit Löchern bleibt der Geschmack besser erhalten.

Die unterschiedlichen Apfelsorten und ihre Lagerung

Äpfel in Kisten lagernGrundsätzlich kann man sagen, dass Äpfel von reich tragenden Bäumen eher zur Lagerung geeignet sind als die von wenig tragenden Bäumen, die rasch verzehrt werden sollten. Die wenigen Kalorien der Äpfel machen sie zu einem begehrten Obst. Der Reifezustand von Äpfeln und das Aroma variieren von Sorte zu Sorte, gesund sind sie alle. Jedoch ergeben sich in der Lagerung Differenzen zwischen den einzelnen Apfelsorten. Besonders gut lagerfähig sind Gala, Granny Smith, der rote Eiserapfel, Holsteiner Cox, Boskoop, Celler Dickstiel Jonagold, Elstar oder Braeburn, während süße Äpfel eher sofort gegessen werden sollten. Der weiße Klarapfel ist wenig lagerfähig und sollte rasch verarbeitet werden.  Wer sich die richtigen Sorten fürs Lagern auswählt, ist über den Winter versorgt.

Die professionelle Lagerung beim Großhändler

Im Großhandel in einem richtigen Obstmagazin gibt es zweierlei Arten, damit die Äpfel knackig bleiben:

Hier werden die Bedingungen geschaffen, die den Apfel haltbar machen. Die optimale Lagertemperatur bei Äpfeln liegt bei 2 bis 3 Grad Celsius, eine Luftfeuchtigkeit von 90 Prozent und der Raum ist gasdicht beschichtet, sodass Sauerstoff von den Äpfeln eingeatmet und CO2 ausgeatmet wird. Der Sauerstoffgehalt und der Kohlendioxidgehalt werden so beeinflusst, dass das Obst optimale Bedingungen vorfindet und lange frisch bleibt.

Welche Lagerkrankheiten können bei Äpfeln auftreten?

Obwohl nun die optimalen Lagerbedingungen herrschen, kann es zu sogenannten Lagerkrankheiten kommen, die vermieden werden können, indem von vornherein Schnittmaßnahmen stattfinden, die ein ausgewogenes Verhältnis von Blatt- und Fruchtmasse zum Ziel haben. Die Stippe oder Stippigkeit macht sich mit kleinen braunen Flecken auf und unter der Schale bemerkbar. Glasigkeit zeigt sich, wenn das Fruchtfleisch brauner wird. Normalerweise ist eine natürliche Wachsschicht um den Apfel, die das Eindringen von Pilzen verhindert, deshalb ist es wichtig, bei der Einlagerung darauf zu achten, dass die Äpfel keine Druckstellen oder Wurmlöcher aufweisen.

Mit welchem Gemüse harmoniert der Apfel in Bezug auf Lagerung nicht?

Da Äpfel unter normalen Bedingungen mit ihren Ausscheidungen dazu führen, dass anderes Gemüse verdirbt, sollten Äpfel immer gesondert zur Lagerung kommen. Besonders mit Karotten oder Kartoffeln verträgt sich eine gemeinsame Lagerung gar nicht und sollte deshalb vermieden werden. Die gemeinsame Lagerung führt dazu, dass die Kartoffeln rascher keimen und ungenießbar werden.

Wieviele Äpfel einlagern?

Um für den Winter richtig gewappnet zu sein, empfiehlt es sich, sich darüber im Klaren zu sein, welche Menge an Äpfeln gelagert werden soll. Es sollten weder zu viele noch zu wenige zur Seite gelegt werden, denn selbstverständlich muss genügend Raum und Platz vorhanden sein. Außerdem muss sichergestellt sein, dass die aufbewahrte Menge auch tatsächlich konsumiert werden kann. Die Lagerung kann noch so fachgerecht durchgeführt werden, irgendwann muss man die Früchte verarbeiten, sonst liegen nur mehr faule Äpfel im Lager.

Fazit

Damit die Apfelernte so richtig genossen werden kann und dies solange wie möglich, bedarf es einiger Überlegungen, die es wert sind, denn mit der richtigen Lagermethode werden die Äpfel nicht faul oder schrumpelig und können auch in der kalten Jahreszeit als gesundes und bekömmliches Apfelkompott oder Apfelmus verspeist werden. Im Winter bereitet ein köstlicher Apfelkuchen oder Bratapfel große Freude!

Hilfereiche Videos zum Thema Äpfel lagern

 
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]